Wünschst Du Dir eine neue Art der Mensch-Tier-Beziehung? Für Dich selbst oder auch auf der ganzen Welt?
Und kennst Du ihn vielleicht auch… diesen heiligen Zorn in Dir, wenn Tiere lieblos behandelt werden?

Ich bin schon immer ein tierlieber Mensch und trotzdem hat es in den letzten Jahren doch noch oft „klick“ bei mir gemacht, wenn es um die Beziehung zwischen Mensch und Tier geht.

Mensch Tier Beziehung der neuen Zeit Kim Laura Ulrich

Lange habe ich bestimmte Herangehensweisen (zum Beispiel im Hundetraining), Haltungsmethoden (zum Beispiel bei Pferden) und auch den Umgang mit „Nutztieren“ für normal gehalten. Noch viel schlimmer… Ich habe gespürt, dass da was nicht stimmt und habe es aus Ohnmacht und Überforderung weggedrückt.

Doch seit ich mit dem Thema Mensch-Hund-Beziehung losgegangen bin, wirklich neue Wege zu erschließen und auch anderen Menschen weiterzugeben, habe ich einen leichteren und wirklich effektiven Umgang damit gefunden.

  • Anstatt mich über die Umstände zu beklagen oder etwas von anderen zu fordern, fange ich mit der Veränderung bei mir selbst an (Beziehung zu meinem Tier, Ernährung, Konsumverhalten, Meiden von Zoos,…)
  • Ich bin dabei fair und liebevoll mir selbst und erinnere mich immer wieder daran, dass jeder noch so kleine Schritt zählt
  • Um weiter zu kommen, folge ich dem, was mich gerade als Thema oder als Inspirationsquelle anzieht. Was sich schwer oder falsch anfühlt, egal wer es sagt, ist für mich keine Option für meine Art der Mensch-Tier-Beziehung und ich suche weiter.

Es ist unsere Selbstverantwortung, die uns aus der Täter-Opfer-Dynamik herausholt. Natürlich gibt es Dinge auf dieser Welt, die wirklich nicht schön sind. Natürlich würde auch ich mir wünschen, dass das alles morgen endet. Aber weißt Du was? Lass uns einfach in Zuversicht, Leichtigkeit und Liebe für die Tiere und auch die Menschen losgehen – dann erreichen wir dieses Ziel viel eher, als wenn wir schimpfen, demonstrieren, kämpfen oder hilflos abschalten.

Gerne erzähle ich Dir ein wenig aus meinen Erkenntnissen in der letzten Zeit.

Ein Ausflug in den Märchen- und Wildtierpark mit meinem zweijährigen Sohn

Als ich von wenigen Tagen voller Freude mit meinem Kind in einem Wildtierpark war, kam ich in einen großen inneren Konflikt. Da waren diese vielen tollen Tiere und ich wollte sie mit ihm voller Liebe und Begeisterung anschauen. Und als ich sie so resigniert, gelangweilt und zum Teil einsam in ihren Gehegen sitzen sah, wusste ich gar nicht, wie ich reagieren sollte. Was vermittle ich diesem kleinen Menschen, wenn ich so tue, als ob das in Ordnung wäre? Dass das die Beziehung zwischen Tieren und Menschen darstellt?

In diesem Moment klingelte etwas in mir. Da war er wieder, dieser Zorn. Dieser große Wunsch, alle Tiere da raus zu holen, zu rebellieren, eine Revolution loszutreten… Und im nächsten Moment hörte ich wieder eine Stimme in mir, die sagte: „Das änderst Du eh nicht.“ Doch an diesem Tag war etwas anders. Ich wusste: Jeder kann etwas bewirken… und: Jeder kann sich mal auf Irrwegen befinden. Doch er kann genauso jederzeit umdrehen, wenn es ihm klar wird.

Kim Laura Ulrich Hund

Meine ersten Hundeschul-Erfahrungen mit meinem Hund Smudo

Als Smudo als Welpe 2012 eingezogen war, war ich noch eine junge Frau, die nicht an sich selbst und ihre Fähigkeiten glaubte. Ich war der festen Überzeugung, dass mein Gefühl nicht ausschlaggebend sein konnte und unser Hundetrainer genau wusste, was er tut. Sein Hund „funktionierte“ schließlich und die seiner langjährigen Kunden auch. Doch je länger ich diesen Weg ging, umso mehr sperrte sich etwas in mir. Ich spürte, dass diese anderen Hunde so gar nicht happy waren und dass Gehorsam nicht das war, was mir Erfüllung gab. Im Gegenteil. Der Druck, den ich Smudo machte, brachte uns eher auseinander. Und das war genau das Gegenteil von dem, was ich wirklich wollte. Ich wollte einen Gefährten.

Irgendwann wurde mir bewusst, dass es so nicht weiter gehen konnte. Ich kannte den richtigen Weg noch nicht, aber ich wusste, DER ist es schonmal nicht. Ich bildete mich fort und – viel wichtiger – begann zuzuhören… Meinem Herzen, meiner inneren Stimme und… meinem Hund!

Mein beruflicher Weg mit Hunden

Und so kam es, dass ich mich mehr und mehr mit Hunden befasste und zwei Jahre später eine eigene Hundeschule namens „BEST FRIEND ACADEMY“ gründete. Hier brachte ich den Menschen bei, ihren Hund besser zu verstehen und ihn mittels liebevollem und ermächtigendem Training zu fördern.

Probleme wurden ganzheitlich und friedvoll gelöst. Strafe, Einschüchterung, Druck? Das brauchten wir nie. Auch nicht bei noch so schwierigen Fällen. Doch nach ein paar Jahren merkte ich, dass es doch gewisse Grenzen gab. Nämlich die des Menschen. In fast allen Fällen hing der Erfolg stark vom Menschen ab. War dieser unsicher, unausgeglichen, unmotiviert, unnahbar, unaufmerksam, unklar… wirkte sich das natürlich direkt auf die Verfassung des Hundes aus.

Irgendwann erkannte ich: Der Erfolg des Mensch-Hund-Teams hängt zu über 75 Prozent vom Menschen ab. Und selbst die restlichen Prozent kann er mit einem guten Einfühlungsvermögen und vorausschauendem Denken beeinflussen. Doch deshalb den Menschen unter Druck zu setzen und ihm darüber Vorwürfe zu machen, wäre ja auch nicht besser, als es mit dem Hund zu tun. In meiner Welt handelt jeder immer so gut er kann. Es braucht bei unserer Entwicklung (wie auch bei den Tieren) keinen, der uns antreibt. Es braucht einen, der uns respektiert und aus dieser Haltung heraus ermutigt, inspiriert und fördert.

Aus diesem Grund habe ich mich mittlerweile mit der Hunde-Herzensführung auf die Stärkung der Hundemenschen und ihrer Fähigkeiten spezialisiert. Ihr Bewusstsein für sich selbst und ihren Hund wächst. Und das wiederum hat einen starken Effekt auf…

  • Einschätzungsvermögen
  • Selbstvertrauen
  • innere Ausgeglichenheit
  • intuitive Lösungskompetenz
  • Kommunikationsfähigkeit

…des Menschen und (fast schon nebenbei) auch ihres vierbeinigen Gefährten.

Denn wir Menschen sind mit einer liebevoll-souveränen Art ideale Vorbilder für liebevoll-souveräne Hunde, die uns genauso auf unserem Weg begleiten, wie wir sie. Und das gilt natürlich nicht nur für die Beziehung mit Hunden, sondern für jede Form der Mensch-Tier-Beziehung!

Was kann das für Deinen eigenen Weg in der Mensch-Tier-Beziehung bedeuten?

Vielleicht ermutigt Dich meine Geschichte auch auf Dein Gefühl zu hören und Eure Themen ganzheitlich und liebevoll zu betrachten, anstatt Dich und Dein Tier irgendwelchen Konzepten, Methoden oder Meinungen zu beugen, die sich eigentlich gar nicht richtig anfühlen? Wenn Du noch ziemlich am Anfang Eures intuitiv gestalteten eigenen Weges stehst, empfehle ich Dir von Herzen ein Animal Creation Coaching mit einem unserer Experten (gerne auch mit mir) oder das Spezial-Paket Gehe Deinen Weg mit Deinem Tier.

Es könnte aber auch sein, dass ich Dich mit dem beruflichen Aspekt der „neuen Wege“ begeistert habe. Wünschst Du Dir, anderen Tiermenschen eine neue Vision für die Beziehung zu ihrem Tier zu eröffnen und sie auf ihrem Weg individuell und ganzheitlich zu begleiten? Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten. Wenn Du gerne von Sonja Neuroth, Ina Allard oder mir mehr darüber lernen möchtest, wie Du Deinen Tierberuf findest und lebst, wirst Du bei der Seelenverbindung Tierakademie fündig.

Und was ist mit dem heiligen Zorn? Mit dem, was sonst noch so mit den Tieren passiert? Auch hier lassen wir Dich nicht allein. Folge dem, was leicht ist und sich richtig anfühlt. Lebe, als würden sich alle Menschen der Erde ein Vorbild an Dir nehmen. Kämpfe nicht, sondern blicke nach vorne. Du musst nicht die ganze Welt verändern. Schau, wie Du zu einem achtbareren Umgang mit Tieren beitragen kannst und gebe diesen Beitrag dazu, egal wie groß er ist.

Für Tiermenschen und Tierberufler, die neue Wege mit Tieren finden und gehen möchten, habe ich einen kostenlosen Discord-Channel eröffnet. Das ist eine spezielle Software zum Austausch. Komm gerne rein und beteilige Dich mit Deinen Fragen und auch mit Deinen Antworten. Wir freuen uns auf Dich!

Das macht einen Unterschied – führe eine Mensch-Tier-Beziehung der neuen Zeit

  • Stärke Dich selbst auf Deinem Weg

  • Gebe Dir und Deinem Tier Räume, zum Ausprobieren und Entfalten

  • Lass Dich von Menschen inspirieren, die bereits neue Wege gehen

  • Verzichte auf alles, was sich sowieso nicht gut anfühlt

  • Lass Dir nicht einreden, dass es nur „die eine Wahrheit“ gibt und bleib offen

  • Mach Dir selbst keinen Druck, denn kleine motivierte Schritte sind besser als ein Wechsel aus Überforderung und Stillstand

Noch mehr Input gefällig?

Wenn Du von Tierkommunikatorin und Coach Sonja Neuroth noch weitere die Tipps bekommen möchtest, wie Du mit Tierleid konstruktiv umgehen kannst, gibt’s hier in der dazu passenden Podcast Episode noch mehr Inspirationen:

Was tun, wenn du Tierleid oder Tierquälerei beobachtest? Aus Sicht einer #Tierkommunikatorin

Wenn du dir dieses Video anschaust, werden Informationen an Youtube übertragen. Mehr erfährst du auf meiner Datenschutz-Seite

Ich bin glücklich verheiratet und gesegnet mit einem süßen Sohn und natürlich dem besten Hund der Welt.

Eine der zentralsten Erkenntnisse in meinem bisherigen Leben war, wie wichtig es ist, dem eigenen Herzen zu folgen. Das hat so viel mit Selbstwert, Selbsterkenntnis, Selbstvertrauen und auch mit einem selbstbestimmten Leben zu tun. Und es ist auch die Grundbedingung, um mit Tieren eine wirklich aufrichtige Beziehung zu leben.

Nur wenn wir einen Zugang zu unserem eigenen Herzen finden, können wir Menschen uns auch auf dieser Ebene mit ihnen verbinden. Nur wenn wir anfangen uns selbst zu folgen, können auch sie uns gern und freiwillig folgen.

Meine Hunde Smudo und Ida haben mir mehr als einmal die Augen für diese simple Wahrheit geöffnet – und waren bzw. sind wertvolle Wegbegleiter, die ich in meinem Leben nicht mehr missen möchte. Und nicht nur das – die vielen gemeinsamen Erlebnisse und meine tiefe Verbindung und Liebe zu meinen Hunden hat mich zudem auch zu meiner wahren Berufung geführt – als Ganzheitlicher Beziehungscoach für Mensch und Hund.

In meinen Coaching-Angeboten befähige ich Dich und Deinen vierbeinigen Gefährten gleichermaßen, eine erfüllte und harmonische Beziehung zu führen – basierend auf tiefem gegenseitigen Vertrauen, Verstehen und Respektieren.

Du lernst bei mir keine Erziehungsmethoden, sondern die bewusste und liebevolle Führung deines Hundes und den Aufbau einer echten authentischen Beziehung zu deinem Hund – und zwar auf allen Ebenen.

Ein ganz wesentlicher Aspekt ist dabei die Entwicklung eurer Kommunikation auf Herzensebene. Diese „Herzenssprache“ hilft euch ganz besonders in herausfordernden Momenten, das Vertrauen zueinander und eure Verbindung nicht zu verlieren. Und sie ermöglicht Dir, ein Gefühl dafür zu entwickeln, was dein Hund dir wirklich mit seinem Verhalten mitteilen möchte.

Du erlebst in meinen Programmen hautnah und auf praktischer und/oder auf innerer Erlebnis-Ebene, was es heißt, für deinen Hund ein echter Beziehungspartner auf Augenhöhe zu sein. Dabei bekommst Du von mir jede Menge Übungen und Tools an die Hand, die dein Feingefühl, deinen Wissensschatz und dein Können immer weiter vergrößern.

Je mehr du lernst, deinen Hund zu führen, desto mehr lernst du, dich selbst zu führen und umgekehrt. Er entsteht ein positiver Kreislauf für euch beide. Dies ist ein ganz natürliches Prinzip und ich nenne es die Herzensführung. Sie ist der wahre Schlüssel, um wirklich liebevoll, intuitiv und kreativ mit Hunden umzugehen.

Die Zeiten von Selbstzweifeln, Druck, starren Hierarchien und Schablonen sind nun endgültig vorbei. Wenn ihr miteinander euren einzigartigen Weg der gemeinsamen Herzensführung geht, werdet Ihr automatisch immer gelassener, selbstbestimmter und glücklicher sein. Und dann passt auch der Spruch „Der Weg ist das Ziel“. Es entsteht auf ganz natürliche Art und Weise Raum für Lebensgenuss und gelebte Liebe – Seite an Seite mit Deinem Hund.

Seelenfreunde Tierakademie Hundetraining online Kim Ulrich

Kim Laura Ulrich
Mentorin für Hundemenschen
Expertencoach im Bereich der Mensch-Tier-Beziehung
Animal Creation Coach

Ich bin glücklich verheiratet und gesegnet mit einem süßen Sohn und natürlich dem besten Hund der Welt.

Eine der zentralsten Erkenntnisse in meinem bisherigen Leben war, wie wichtig es ist, dem eigenen Herzen zu folgen. Das hat so viel mit Selbstwert, Selbsterkenntnis, Selbstvertrauen und auch mit einem selbstbestimmten Leben zu tun. Und es ist auch die Grundbedingung, um mit Tieren eine wirklich aufrichtige Beziehung zu leben.

Nur wenn wir einen Zugang zu unserem eigenen Herzen finden, können wir Menschen uns auch auf dieser Ebene mit ihnen verbinden. Nur wenn wir anfangen uns selbst zu folgen, können auch sie uns gern und freiwillig folgen.

Meine Hunde Smudo und Ida haben mir mehr als einmal die Augen für diese simple Wahrheit geöffnet – und waren bzw. sind wertvolle Wegbegleiter, die ich in meinem Leben nicht mehr missen möchte. Und nicht nur das – die vielen gemeinsamen Erlebnisse und meine tiefe Verbindung und Liebe zu meinen Hunden hat mich zudem auch zu meiner wahren Berufung geführt – als Ganzheitlicher Beziehungscoach für Mensch und Hund.

In meinen Coaching-Angeboten befähige ich Dich und Deinen vierbeinigen Gefährten gleichermaßen, eine erfüllte und harmonische Beziehung zu führen – basierend auf tiefem gegenseitigen Vertrauen, Verstehen und Respektieren.

Du lernst bei mir keine Erziehungsmethoden, sondern die bewusste und liebevolle Führung deines Hundes und den Aufbau einer echten authentischen Beziehung zu deinem Hund – und zwar auf allen Ebenen.

Ein ganz wesentlicher Aspekt ist dabei die Entwicklung eurer Kommunikation auf Herzensebene. Diese „Herzenssprache“ hilft euch ganz besonders in herausfordernden Momenten, das Vertrauen zueinander und eure Verbindung nicht zu verlieren. Und sie ermöglicht Dir, ein Gefühl dafür zu entwickeln, was dein Hund dir wirklich mit seinem Verhalten mitteilen möchte.

Du erlebst in meinen Programmen hautnah und auf praktischer und/oder auf innerer Erlebnis-Ebene, was es heißt, für deinen Hund ein echter Beziehungspartner auf Augenhöhe zu sein. Dabei bekommst Du von mir jede Menge Übungen und Tools an die Hand, die dein Feingefühl, deinen Wissensschatz und dein Können immer weiter vergrößern.

Je mehr du lernst, deinen Hund zu führen, desto mehr lernst du, dich selbst zu führen und umgekehrt. Er entsteht ein positiver Kreislauf für euch beide. Dies ist ein ganz natürliches Prinzip und ich nenne es die Herzensführung. Sie ist der wahre Schlüssel, um wirklich liebevoll, intuitiv und kreativ mit Hunden umzugehen.

Die Zeiten von Selbstzweifeln, Druck, starren Hierarchien und Schablonen sind nun endgültig vorbei. Wenn ihr miteinander euren einzigartigen Weg der gemeinsamen Herzensführung geht, werdet Ihr automatisch immer gelassener, selbstbestimmter und glücklicher sein. Und dann passt auch der Spruch „Der Weg ist das Ziel“. Es entsteht auf ganz natürliche Art und Weise Raum für Lebensgenuss und gelebte Liebe – Seite an Seite mit Deinem Hund.

Kims Angebote

Ähnliche Beiträge