Dein Traum ist es, einen Tierberuf auszuüben? So findest du deinen Weg als selbstständiger oder angestellter Tierprofi

Der Traum vom Tierberuf – doch wo und wie starten?

Du liebst Tiere und möchtest gerne einen Beruf ausüben, bei dem du dich täglich mit Fellnasen und Vierbeinern beschäftigen kannst? Dann solltest du dir Gedanken darüber machen, welcher Tierberuf am besten zu dir passt. Dieser Artikel darf dich inspirieren, den passenden Tierberuf für dich zu finden und die nächsten Schritte zu unternehmen, um deinen Traumberuf auszuüben. Der Fokus liegt dabei auf Tierberufen, mit denen du dich haupt- oder nebenberuflich selbstständig machen kannst.

1. Deine Passion für deinen zukünftigen Tierberuf: Was bereitet dir am meisten Freude?

Bevor du dich für einen Tierberuf entscheidest, solltest du dir Gedanken darüber machen, welche Tiere du am liebsten magst und welche Aufgaben dir am meisten Freude bereiten. Vielleicht hast du ja auch schon in Praktika oder gemeinnützig in Vereinen gearbeitet und bereits erste Erfahrungen gesammelt?

Magst du es zum Beispiel lieber mit exotischen Tieren zu arbeiten oder fühlst du dich bei der Pflege von Haustieren wohler? Ist dir die medizinische Versorgung von Tieren besonders wichtig oder interessierst du dich eher für Tierschutz und Tierrecht?

Je nachdem, was dir am meisten liegt, gibt es verschiedene Berufsfelder, die du dir anschauen kannst. Wenn du gerne mit Hunden und Katzen arbeitest, könnte ein Beruf als Tierarzthelfer für dich in Frage kommen. Wenn du eher exotische Tiere bevorzugst, könntest du dich für eine Karriere als Tierpfleger im Zoo,  als Tierarzt für exotische Tiere oder als Biologe entscheiden.

Wichtig: Deine Motivation für den jeweiligen Tierberuf sollte intrinsisch sein. Das heißt: Es sollte ein Beruf sein, der für dich persönlich sinnerfüllend ist (Du hast das Gefühl, etwas „bewegen“ zu können) und der zu deinen individuellen Talenten passt. Wenn diese Kriterien erfüllt sind, wird es dir leichter fallen, dauerhaft dran zu bleiben – auch, wenn der Erfolg nicht direkt kommt, sondern du erst einmal Zeit und Geld investieren musst.

Es gibt nicht den einen „richtigen“ Tierberuf, der für alle passt. Selbst, wenn du dich für einen Beruf entscheiden solltest, der sehr bekannt und „üblich“ ist, wirst du auf Dauer nur Erfolg haben, wenn dieser Beruf deinen Interessen und Fähigkeiten entspricht. Schau dir also im Zweifel unbedingt mehrere Berufsbilder an und versuche, so viele Informationen wie möglich darüber zu recherchieren.

2. Informiere dich über verschiedene Tierberufe

Sobald du weißt, welche Art von Tieren und Aufgaben dir Freude bereiten, solltest du dich darüber informieren, welche Berufe in diesem Bereich existieren. Es gibt viele verschiedene Tierberufe, von denen du vielleicht noch nie gehört hast. Kanntest du beispielsweise schon alle Tierberufe, die unsere Experten ausführen?

Mache dich also schlau über die verschiedenen Berufsbilder und die Anforderungen, die damit verbunden sind. Überlege dir auch, welcher Bildungsabschluss oder welche Ausbildung du benötigst, um in diesem Berufsfeld tätig zu werden. Sind die Berufe hauptsächlich auf selbstständiger oder auf Angestelltenbasis auszuüben?

Eventuell kommt sogar der Besuch einer Berufsmesse oder Tiermesse für dich in Frage – oder du schaust einmal auf Youtube oder Instagram, wie Vertreter der jeweiligen Berufe ihren Arbeitsalltag beschreiben.

 

3. Sprich mit Menschen, die bereits in deinem favorisierten Tierberuf arbeiten

Eine der besten Möglichkeiten, um mehr über einen Beruf zu erfahren, ist, mit Tierprofis aus diesem Bereich zu sprechen. Du kannst zum Beispiel Tierärzte, Tierpfleger oder auch Tierschutzorganisationen kontaktieren und um ein Gespräch bitten.

Fragen an Tierprofis könnten sein:

  • Was sind die Vorteile und Nachteile dieses Berufs?
  • Wie sieht dein typischer Arbeitstag aus? Welche Eigenschaften sind wichtig, um in diesem Beruf erfolgreich zu sein? Welche Bildungs- oder Berufserfahrung benötigt man, um in diesem Beruf arbeiten zu können?

4. Entscheide dich für eine Ausbildung oder ein Studium für deinen angehenden Tierberuf

Wenn du dich für einen Tierberuf entschieden hast, musst du dich in der Regel für eine entsprechende Ausbildung oder ein Studium einschreiben. Die Anforderungen variieren je nach Beruf, aber in den meisten Fällen benötigst du einen Schulabschluss sowie eine spezifische Ausbildung oder ein Studium.

Zum Beispiel benötigst du für einen Beruf als Tierpfleger oder Tierarzthelfer in der Regel keinen höheren Bildungsabschluss, aber du musst  eine spezifische Ausbildung absolvieren oder eine entsprechende Berufserfahrung vorweisen können. Für einen Beruf als Tierarzt benötigst du dagegen in der Regel ein Studium der Veterinärmedizin.

Es gibt aber auch Berufe – vor allem auf selbstständiger Basis – die nicht geschützt sind und keine staatlich geregelten Ausbildungen brauchen. Dazu gehört zum Beispiel der Beruf als Tierkommunikatorin bzw. Mensch-Tier Coach. Hier gibt es ganz unterschiedliche Anbieter und auch Qualitäten an Ausbildungen. Woran du eine gute Ausbildung im Bereich Tierkommunikation erkennst, erfährst du in diesem Blog Artikel über Tierausbildungen online.

Spätestens jetzt solltest du abwägen, ob eine Selbstständigkeit dein Weg ist oder ob es doch ein anderes Berufsbild werden sollte, bei dem du auch als Angestellte/r arbeiten kannst.

Checkliste: Bist du für die Selbstständigkeit gemacht?

  • Du kannst dir deine Zeit selbst einzuteilen, dich gut organisieren und bei einem Ziel dranbleiben

  • Du erkennst eigenständig, welche Aufgaben als nächstes dran sind

  • Du hast ein finanzielles Polster oder weitere Einkommensquellen, sodass du nicht ausschließlich von dem einen Business abhängig bist

  • Du bist bereit, dich stetig fortzubilden: In deinem Beruf, aber auch in Sachen Businessaufbau

  • Du kommst damit klar, dass dein Einkommen schwankt und nicht immer vorhersehbar ist

  • Du kennst deine Mission und weißt, wie du dich motivierst, wenn Dinge nicht laufen, wie gewünscht

5. Suche nach Jobmöglichkeiten in deinem Berufsfeld

Sobald du die erforderliche Ausbildung oder Studium abgeschlossen hast, solltest du beginnen, nach Jobmöglichkeiten in deinem Berufsfeld zu suchen. Es gibt viele Stellenangebote in Tierberufen, aber auch hier gibt es große Unterschiede zwischen den verschiedenen Berufen.

Wenn du beispielsweise als Tierarzt arbeiten möchtest, solltest du dich an Tierkliniken, Tierarztpraxen oder andere Einrichtungen wenden, die Tiermedizin anbieten. Wenn du hingegen als Tierpfleger arbeiten möchtest, findest du möglicherweise Stellenangebote in Tierheimen, Zoos oder Tierparks.

Wenn du dich selbstständig machen möchtest, kannst du z.B. eine Existenzgründungsberatung in Anspruch nehmen, bei der du darüber aufgeklärt wirst, welche Förderungsmöglichkeiten du als Quereinsteiger bzw. Neugründer in deinem Beruf hast.

Außerdem lohnt es sich, spätestens jetzt alles, was du für den Businessstart brauchst (z.B. Gewerbe anmelden, Webseite erstellen lassen, wie geht Marketing und welche Social Media Kanäle möchtest du aufbauen?) zu recherchieren und nach und nach umzusetzen.

Fazit

Ein Tierberuf kann sehr erfüllend sein, aber es erfordert viel Engagement, Leidenschaft und Arbeit, um dorthin zu gelangen. Wenn du den richtigen Beruf für dich gefunden hast, ist es wichtig, dranzubleiben, um deine Ziele zu erreichen. Doch: Es lohnt sich, seinen Traum nicht aufzugeben!

In unserem Buch Lebe deine Berufung im Tierbusiness bekommst du übrigens noch mehr Impulse und auch Übungen, mit denen du ….

  • Deinen individuellen Fähigkeiten auf die Spur kommst
  • Du noch leichter die zu dir passende Ausbildung findest
  • Du herausfindest, ob du der „Typ“ für ein eigenes Business bist
  • Du dein angehendes oder bestehendes Tierbusiness auf allen Ebenen auf Erfolg ausrichtest

Noch mehr Input gefällig?

Einen Tierberuf lernst du hier näher kennen:

Tierberuf mit Zukunft: Mensch-Tier Coach (Podcast #155)

Wenn du dir dieses Video anschaust, werden Informationen an Youtube übertragen. Mehr erfährst du auf unserer Datenschutz-Seite
Seelenfreunde Tierakademie Hundetraining online Kim Ulrich

Autorin: Sonja Neuroth
Tierkommunikatorin, Animal Creation Coach, Tierbusinesscoach, Access Consciousness® Certified Facilitator, Gründerin Seelenfreunde Tierakademie

Ähnliche Beiträge